AMH Coaching Angela Martina Heck

Angela Heck

info@angelaheck.ch

Produkte / Dienstleistung

Ich mache unsichtbares sichtbar, manchmal gibt es Dinge die einem zurückhalten, man spürt dies, weiss jedoch nicht woher es kommt (Im Geschäft zum Beispiel, dass trotz grosser Einnahmen nie Geld da ist. Und bei privat Personen, dass man Schmerzen hat, wo kein Arzt was findet und man bereits ein Odysse an Untersuchungen hinter sich hat)

Aktuelle Aktion

SEIN und zwar bewusst William Shakespeare wusste schon…»Sein oder Nichtsein, dass ist hier die Frage» Und noch eine kleine Info, es wird gemunkelt, dass er während der Pest Quarantäne King Lear schrieb. Hier der Link mit mehr Infos und der Möglichkeit zur mehr Infos: https://amh-coaching.ck.page/edc377f8da
Es ist, wie es ist…..sagt die Liebe

Tritt bei uns ein ...

Unternehmensgeschichte

Aufgewachsen im selben Dorf wie die Schriftstellerin Johanna Spyri, die Autorin von Heidi, hatte ich eine Bilderbuch Kindheit. Dank dem Luxus der Natur direkt vor der Nase und sehr weltoffenen Eltern, habe ich erst später im Leben erkannt, dass viele Dinge welche für mich normal waren, es gesellschaftlich noch lange nicht sind. Am besten verstand ich mich mit meinen Tieren und fand Menschen eher befremdlich. In erste Linie kam dies daher, dass Erwachsene oft etwas sagten, es jedoch für mich klar war, das gesprochene Wort und die Gedanken oder sogar Handlungen waren sehr gegensätzlich. Trotz dieser Diskrepanz in der frühen Kindheit liebe ich bis heute Menschen. Das führte auch zum Berufsweg im Bereich Hotellerie Gastronomie, wo ich in Passugg die Hotelfachschule absolviert habe. Als bekennende extrovertierte introvertierte, kann ich heute ganz gut damit umgehen, dass ich meinen Kern kaum zeige und trotzdem extrovertiert und offen wirke und bin. Die Freude daran ihr Begabung zu leben als medialer coach für Frauen die sich im Business verloren haben und somit vielen Menschen unterstützend zur Seite zu stehen ist das grösste für sie. Ihr grösster Wunsch ist es, dass es in Firmen und Schulen noch viel mehr zur Selbstverständlichkeit wird, dass das «Bauchwissen» auch seinen berechtigten Platz bekommt.